Ferdinand HODLER im Leopoldmuseum

Wann

Donnerstag, 23. November 2017    
16:45 - 18:00

Buchungen

Buchungen geschlossen

Wo

Leopoldmuseum
Museumsplatz 1, Wien, 1070

Event Type

Lade Karte ...

Wahlverwandtschaften von Klimt bis Schiele

Seit seinem durchschlagenden Erfolg auf der Secessionsausstellung 1904 präsentiert das Leopold Museum die bislang umfangreichste Retrospektive zu Ferdinand Hodler (1853–1918) in Österreich. Als Exponent von Symbolismus und Jugendstil, als Wegbereiter des Expressionismus und nicht zuletzt als Erneuerer der Monumentalmalerei, war Hodler wichtiger Impulsgeber für zahlreiche Künstler der Wiener Moderne wie Gustav Klimt und Koloman Moser, aber auch Oskar Kokoschka und Egon Schiele. Die Schau präsentiert die drei großen Themen Hodlers: Landschaften von Pleinairmalerei bis zur Abstraktion, Porträts mit Fokus auf Frauendarstellungen, Selbstbildnisse und die eindringliche Werkgruppe, welche das Sterben von Hodlers Geliebten Valentine Godé-Darel begleitet, sowie seine bedeutenden symbolistischen Figurenkompositionen.

 

Donnerstag, 23. November 2017 um 17:00 Uhr

Treffpunkt: 16:45h in der Eingangshalle des Leopoldmuseum bei der Kassa

Führung: 17:00h p/Pers. 9,50 € mind. 10 Personen (Führungstarif 95.- €)

Eintritt: p/Pers. 10, – € Gruppentarif

Wir freuen uns auf Ihre rege Teilnahme!

Anmeldung unbedingt bis spätestens 17. November: Telefon (01-512 62 22) oder an die E-mail- Adresse vorstand@schweizergesellschaft.at. Bitte um deutliche Angabe Ihres Namens, der Anzahl der Personen und Ihrer Telefon-Nummer.

Buchungen

Anmeldungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.